AA_haus.tif

© Dioptria, Sxc.hu

Sie sind nicht allein

Hilfe für Ubuntu suchen und finden

Obwohl sich bei Ubuntu alles darum dreht, es Einsteigern leicht zu machen, stößt jeder Benutzer irgendwann auf ein für ihn allein unlösbares Problem. Wenn Hard- oder Software nicht richtig funktionieren oder eine andere Frage auf den Nägeln brennt, hilft die Ubuntu-Gemeinschaft.

Ubuntu nimmt für sich in Anspruch, leicht und schnell installierbar zu sein. Das stimmt in den meisten Fällen. Dennoch können während und nach der Installation Schwierigkeiten unterschiedlicher Art auftreten. Wir zeigen, wie Sie Lösungen für individuelle Ubuntu-Probleme finden.

Wenn Sie sich auf Ihrem Ubuntu-Desktop anmelden, erscheint erstmal ein Fragezeichen vor Ihren Augen. Kein sprichwörtliches, sondern ein sehr reales: Sie sehen es in der Werkzeugleiste am linken oberen Bildschirmrand. Klicken Sie darauf, öffnet sich das Ubuntu Help Center (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Mit dem Ubuntu Help Center bietet der Desktop den ersten Anlaufpunkt für die Erforschung des Systems.

Haben Sie noch keine Erfahrung mit Linux oder Computern im Allgemeinen, bietet der Punkt Neu bei Ubuntu? einen guten Anlaufpunkt. Das Unterthema Grundlagen im Umgang mit einem Rechner klärt häufig verwendete Begriffe und Konzepte. Auch erfahrene Benutzer finden hier hilfreiche Tipps, die den Umgang mit dem neuen System vereinfachen.

Die Einführung erklärt zudem Ihren neuen Desktop und die Rolle des Administrators. Ein eigener Abschnitt wendet sich an vormalige Windows-Benutzer, die Ubuntu Linux testen. Er behandelt Themen wie das Konvertieren und Kopieren von Multimediadateien und anderen Daten und wie Sie diese unter Ubuntu weiter nutzen. Ein kleines Wörterbuch übersetzt Windows-typische Ausdrücke in ihre Linux-Gegenstücke. Zu den meisten dieser Themen finden Sie allerdings auch Artikel in diesem Ubuntu Spezial.

Erster Halt: Internet

Bei Problemen mit der Internet-Konfiguration hilft wieder das Ubuntu Help Center. Auf der Startseite finden Sie den Eintrag Mit dem Internet verbinden. Das Kapitel erklärt sowohl Netzwerkgrundlagen als auch spezifische Probleme mit Funknetzwerken (WLAN) sowie DSL- und anderen Modems. Das Ubuntu Help Center deckt noch viele weitere Themen ab, mit deren Hilfe Sie den Desktop an Ihren Bedarf anpassen, inklusive Barrierefreiheit, Multimedia sowie Drucker, Fax und Scanner.

Ubuntu-Support [1] gibt es in zwei Kategorien: gemeinschaftsbasiert und kommerziell. Ersteren stellen Ubuntu-Benutzer aus der ganzen Welt freiwillig kostenlos zur Verfügung. Bei letzterem handelt es sich um ein Angebot von Canonical, dem Unternehmen hinter Ubuntu. Weil Ubuntu an sich frei ist, bieten außerdem zahlreiche weitere Firmen weltweit kommerziellen Ubuntu-Support zu ihren eigenen Bedingungen an.

Wege durch den Hilfe-Dschungel

Freien Support gibt es hingegen auf zahlreichen Hilfeseiten, die Mitglieder der Ubuntu-Gemeinschaft betreuen. Die offizielle Ubuntu-Hilfeseite [2] basiert auf einem Wiki, steht aber leider nur auf Englisch zur Verfügung. Sie liefert die meisten Informationen für Ubuntus Help Center, wobei das Wiki aber umfangreichere und aktuellere Hilfestellung gibt.

Die meistbesuchte deutsche Ubuntu-Hilfeseite Ubuntuusers (Abbildung 2) bietet unter [3] ebenfalls ein Wiki an. Die Rubriken Einsteigerinformationen und FAQ geben eine allgemeine Hilfestellung, weiter unten auf der Startseite stehen Links zu spezifischen Themen. Sie decken die Einrichtung von Grafikkarten, WLAN-Adaptern und Soundkarten ab, scheuen sich aber auch nicht vor Bereichen wie der Einrichtung von Virtualisierungssoftware.

Abbildung 2

Abbildung 2: An den Ubuntu-Hilfe-Wikis arbeiten viele Freiwillige mit und liefern aktuelle und umfangreiche Informationen.

Finden Sie ein spezielles Gerät hier nicht, lohnt sich eventuell der Blick ins englischsprachige Hilfe-Wiki. Eigene Seiten für Hardware- [4] und Laptop-Support [5] halten positive und negative Erfahrungsberichte von hunderten Benutzern über viele einzelne Geräte bereit. Erwägen Sie den Kauf eines neuen Notebooks oder anderer Hardware? Dann vermeiden Sie Enttäuschungen, wenn Sie hier zuvor nachsehen, ob Ubuntu sie unterstützt.

Einem Freund empfehlen