AA_baum.tif

© Joseph Mercurio, Fotolia

Alles NEU macht der Mai…

Lucid vs. Windows

LTS-Versionen bilden den perfekten Rahmen, um von Windows zu Ubuntu zu wechseln. Wir zeigen, wie Sie Windows-Anwendungen und Spiele mitnehmen und was für Neuerungen Ubuntu 10.04 bietet.

Teamwork: Ubuntu und Windows

Wer Windows verwendet, findet meist genau ein Programm oder Spiel, das nicht unter Ubuntu läuft. Gibt es noch keinen tragfähigen Ersatz, bleibt scheinbar keine andere Wahl als ein Dualboot. Stimmt das wirklich? Wir zeigen in unserem Schwerpunkt, wie Sie Windows starten, ohne den Rechner neu zu booten. Mit VirtualBox betreiben Sie Windows 7 und Co. ganz einfach in einem Gnome-Fenster. Als virtuelle Maschine rufen Sie Windows jederzeit und wie jedes beliebige andere Programm auf den Bildschirm. Wir erläutern auch, wie Sie zwischen dem virtuellen Windows-Gast und dem Ubuntu-Wirt Dateien austauschen, per USB-Port Geräte anschließen und Direct-3D verwenden.

Auch Spiele-Freaks zögern mitunter beim Gedanken an den Wechsel zu Ubuntu. PlayOnLinux macht es jetzt aber wesentlich einfacher, zahlreiche neue und ältere Windows-Spiele unter Ubuntu zu betreiben. Dazu gehören neben Klassikern wie die GTA-3-Serie auch neue Spiele wie Far Cry 2 und Assassins Creed. Verschiedene Versionen des Emulators Wine und Installationsskripte machen es möglich – wir zeigen wie es geht.

Dualboot und Windows-Zugriff

Müssen Sie dennoch beide Systeme parallel booten, lesen Sie, wie Sie Grub 2 fit für Parallelinstallationen von Windows 7 und Ubuntu 10.04 machen – egal, ob Sie Windows oder Ubuntu zuerst installieren. Der Artikel zu NTFS erklärt zudem, warum Sie den Rechner nicht jedes Mal neu starten müssen, um lesend und schreibend auf Windows-Dateien zuzugreifen und warum früher alles schlechter war.

Einem Freund empfehlen