AA_spiel.tif

© Petro Feketa, 123RF

Leichtes Spiel

Windows-Spiele und Anwendungen unter Ubuntu

Viele Windows-Spiele und -Anwendungen laufen dank Wine auch unter Linux, sind aber oft schwierig zu installieren. Alternativ helfen kostenpflichtige Wine-Derivate wie Crossover und Cedega weiter. Wer jedoch nach einer kostenlosen Lösung sucht, sollte sich PlayOnLinux ansehen.

Wollen Sie unter Linux schnell und vor allem einfach Windows-Spiele nutzen, müssen Sie zahlen: Aktuelle Actionspiele und Strategieknüller laufen zwar unter Cedega und Crossover, doch die kommerziellen Windows-Emulatoren kosten 30 bis 60 Euro – je nach Produkt und Support-Zeitraum. Nach einigen Monaten läuft die Update-Unterstützung aus, und Sie müssen erneut zahlen, um den Emulator auf dem neusten Stand zu halten.

Für Freunde freier Software gibt es mit PlayOnLinux [1] (kurz POL) einen Spieleassistenten, der unter die GPL fällt. Die Software agiert als Frontend für Wine (Abbildung 1), das wiederum die Systemaufrufe von Windows für Linux übersetzt. PlayOnLinux installieren Sie in der Version 3.7.1 über den Paketmanager. Alternativ spielen Sie die neueste Version aus einer externen Paketquelle ein. Wie Sie diese über ein Terminal in Ihrem Paketmanager ergänzen, erklären die Webseite [2] und unser Artikel. Wir haben die offiziell unterstützte Version 3.7.1 getestet.

Abbildung 1

Abbildung 1: Die grafische Oberfläche von POL bringt gleich eine Liste der unterstützten Spiele und Anwendungen mit. Das spart den Weg ins Internet.

Das herausragende Feature von POL ist, dass es jedem Spiel und jeder Anwendung eine eigene Registry und eine eigene Wine-Version zuteilt. Oft laufen Spiele nur unter einer bestimmten Wine-Version problemlos – POL findet für jedes Spiel die passende Wine-Variante.

Vorarbeiten

Nach der Installation finden Sie den Eintrag PlayOnLinux unter Anwendungen | Spiele | Playonlinux. Alternativ drücken Sie [Alt]+[F2], geben playon ein und drücken [Eingabe], um die Wahl zu bestätigen.

Beim ersten Start erscheint ein Assistent. Verwenden Sie für Ihre Grafikkarte noch keine 3D-Treiber, weist Sie PlayOnLinux darauf hin. Viele Spiele erfordern den Einsatz der 3D-Beschleunigung, um flüssig zu laufen. Wie Sie diese einrichten, lesen Sie in einem unserer Online-Artikel. Im Anschluss sucht der Assistent im Internet nach neueren Versionen der Software und listet diese im nun erscheinenden Hauptfenster auf (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Findet PlayOnLinux eine aktuellere Version als die installierte, informiert es den Anwender im Hauptfenster darüber.

Spiele installieren und verwalten

Im Frontend PlayOnLinux finden Sie eine Symbolleiste mit Funktionen zum Starten, Installieren, Deinstallieren und Konfigurieren von Spielen. Zu Beginn enthält der Dialog noch keine Einträge.

Legen Sie im ersten Schritt die Installations-CD/-DVD Ihres Spiels ins Laufwerk und sorgen Sie dafür, dass Gnome diese einbindet – andernfalls findet PlayOnLinux den Datenträger nicht. Macht sich das Spiel auf zwei CDs/DVDs breit, kopieren Sie eine davon – am besten das Setup-Medium – auf die Festplatte. Grund: Ein Schwachpunkt von PlayOnLinux besteht im Medienwechsel. Der Installer fordert Sie nämlich im passenden Moment dazu auf, das zweite Medium einzulegen. Zugleich blockiert er aber über ein Skript das erste Medium, so dass Sie die CD/DVD nicht auswerfen oder ersetzen können. Kopieren Sie ein Medium auf die Festplatte, lassen Sie PlayOnLinux einfach dort nach der Datei setup.exe suchen. Die zweite CD/DVD legen Sie vor der Installation schon mal vorsorglich ins Laufwerk.

Liegt die Spiele-CD/DVD im Laufwerk oder haben Sie diese auf die Festplatte kopiert, klicken Sie auf Installiere, was ein Dialogfenster öffnet. Das listet verschiedene Software-Kategorien auf. Wählen Sie Spiele aus, erscheinen eine Reihe von Installationsskripten für verschiedenste PC-Games. Scrollen Sie durch die Liste, bis Sie auf den Namen des Spieles treffen, das Sie gerade installieren wollen (Abbildung 1). Für den Test spielten wir Grand Theft Auto III (GTA 3), Grand Theft Auto III: Vice City (GTA 3:VC) sowie Midnight Run II und Gothic I auf die Festplatte.

No-CD-Patches

Viele Spiele benötigen zum Starten die ins Laufwerk eingelegte Spiele-CD/-DVD. Das ist auf Reisen natürlich unbequem. Leider stellen aus Angst vor der illegalen Verbreitung des Spiels nur wenige Anbieter – wie etwa Blizzard für WarCraft und Diablo II – solche No-CD-Patches bereit. Denn die EXE-Dateien ersetzen die normalen Startdateien der Spiele und sorgen dafür, dass diese auch ohne Originalmedien laufen.

Bestätigen Sie den Installationswunsch mit Anwenden. Hier hängt sich der Installer momentan aufgrund eines Programmierfehlers auf und das Fenster wird grau. Schließen Sie es, erscheint dennoch der Installer für GTA 3:VC (Abbildung 3) und Sie klicken auf Vor. Der Assistent holt nun die vom Skript vorgeschlagene Wine-Version für das Spiel aus dem Internet und schlägt zugleich vor, das Gecko-Paket zu installieren, was Sie mit einem Klick auf den gleichnamigen Schalter bestätigen. Dann fragt er nach dem Installations-Medium und will im nächsten Fenster genauere Informationen zu diesem. Hier dürfte meist cdrom0 oder cdrom die richtige Wahl sein, es sei denn, Sie haben – wie oben beschrieben – die Installations-CD auf den Rechner kopiert. In diesem Fall wählen Sie Andere (Abbildung 4). Die Frage Wo ist die CD-Rom gemountet? beantworten Sie mit dem Pfad zu Ihrem lokalen Verzeichnis, in dem sich die von Ihnen kopierten Dateien des Installationsmediums befinden, etwa /home/user/gta_vc/.

Abbildung 3

Abbildung 3: Der Installer von GTA:VC erscheint erst, wenn Sie nach der Auswahl des Skripts das dazugehörige Fenster gewaltsam schließen.

Abbildung 4

Abbildung 4: Braucht Ihr Spiel zur Installation zwei Medien, kopieren Sie das Installationsmedium am besten auf die Festplatte und starten Sie die Installation von dort.

Der Installer von GTA fragt in den nächsten Schritten diverse Dinge ab und beginnt dann mit der Installation. Irgendwann fordert er dann den anfangs erwähnten Medienwechsel. Wenn Sie die erste CD auf die Festplatte kopiert haben, verweisen Sie nun entspannt auf die zweite DVD im Verzeichnis /media (Abbildung 5). Am Ende der Installation lassen Sie POL auf Wunsch ein Desktop-Symbol oder einen Menüeintrag erstellen. Später starten Sie Playonlinux, indem Sie ein Terminal öffnen und playonlinux eingeben. Startet ein Spiel nicht, lesen Sie hier die dazugehörige Fehlermeldung.

Abbildung 5

Abbildung 5: Probleme mit dem CD/DVD-Wechsel haben Sie nicht, wenn sich das gesuchte Medium bereits im Laufwerk befindet.

Einem Freund empfehlen