AA_email.tif

© V.Yakobchuk, Fotolia

Feedback

Leserbriefe

Gdebi für die Kommandozeile

Als Abonnent des Ubuntu User konnte ich es mir doch nicht nehmen lassen, schon vorab in die Onlineartikel zu spitzen. Weniger bekannt, aber wesentlich komfortabler als das von Ihnen vorgeschlagene Duo von dpkg und apt-get:

sudo dpkg -i paketname.deb
sudo apt-get install -f

finde ich Gdebi. Tatsächlich arbeitet Gdebi nicht nur als Doppelklickprogramm für Debian-Pakete unter der Gnome-Oberfäche, sondern genauso gut in einem Terminal. Dabei löst es – wie gewohnt – die Abhängigkeiten auf. Versuchen Sie es bzw. empfehlen Sie es doch mal weiter:

sudo gdebi paketname.deb

Den Tipp habe ich übrigens von Shawn Powers [1]. Andre Jung

Diashow mit Musik

Gibt es für Ubuntu ein Programm, um einen Film auf eine CD zu brennen, der aus einzelnen Fotos mit Musikuntermalung besteht? Die Ausgangsdatei heißt dann zum Beispiel output.mpg und läuft wie eine Diashow ab. Unter OpenSuse 11.1 war das mit Digikam möglich. Werner Tangermann

UU: Unter Ubuntu installieren Sie am besten ein Tool namens Imagination [2]: Das bringt eine grafische Oberfläche mit, über die Sie eine Diashow generieren. Zunächst installieren Sie die Eingeschränkten Extras für Ubuntu, dann das Paket imagination sowie sox-fmt-all.

Nach dem Start der Software können Sie über den Menüpunkt Diaschau Bilder und Musik importieren. Sie legen dann für jedes Bild einzeln bestimmte Einstellungen fest (Abbildung 1): Dazu gehört, wie lange das jeweilige Bild erscheinen soll, welchen Überblend-Effekt zum nächsten Bild es verwendet und ob Sie während des Anzeigens leicht in das Bild hinein zoomen wollen (was der Diashow Dynamik verleiht). Mit den Pfeilen oben rechts blättern Sie zum nächsten Bild weiter und nehmen dort auch diese Einstellungen vor. Im rechten Bereich lesen Sie die voraussichtliche Länge der Diashow ab. Mit ein wenig Kopfrechnen passen Sie diese an die Länge des Musikstücks an, das Sie zuvor importiert haben und das am Ende der Show automatisch ausfaded.

Haben Sie alle Bilder verarztet, können Sie über [Strg]+[P] eine Vorschau starten, dann über Exportieren die Diashow erstellen lassen. Leider steht hier nicht das MPEG-Format zur Verfügung, dafür 3GP für Mobiltelefone, Flash sowie das freie Format OGV (Ogg/Vorbis). Wollen Sie die Show auf eine CD oder DVD brennen, wählen Sie am besten VOB. Die Software wandelt die Diashow dann um (Abbildung 2). Um daraus eine SVCD (Super VideoCD) zu machen, die sich im DVD-Player abspielen lässt, müssen Sie die VOB-Datei in die Software DeVeDe importieren und in eine SVCD-Datei umwandeln. Die brennen Sie schließlich mit Brasero als Abbilddatei auf eine CD.

Einem Freund empfehlen