AA_werkzeug.jpg

© Kirsty Pargeter, 123RF

Xfce anpassen

Tipps und Tricks für Xfce

Xfce ist ein schlanker und funktionaler Desktop für Xubuntu. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Oberfläche an Ihre Bedürfnisse anpassen und Aufgaben vereinfachen.

Startbildschirm austauschen

Sobald Sie sich auf dem Desktop anmelden, blendet Xubuntu einen vordefinierten Startbildschirm ein. Wollen Sie hier etwas Abwechslung? Dann tauschen Sie das verwendete Bild doch einfach aus! Rufen Sie Anwendungen | | Einstellungen | | Einstellungsverwaltung für Xfce 4 auf. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche Sitzung und Startverhalten. Im nachfolgenden Dialog wählen Sie das Register Startbild, das auf der linken Seite bereits installierte Anmeldebildschirme auflistet. Mit einem Klick auf einen der Einträge übernehmen Sie das neue Bild.

Wir bleiben gleich in dem Reiter. Im Internet finden Sie mitunter Seiten mit neuen Startbildschirmen für Xubuntu [1]. Um eines davon zu installieren, laden Sie es als TAR.GZ-Archiv herunter. Alternativ legen Sie selbst ein Theme an. Damit Xubuntu dieses benutzen kann, muss es über eine fixierte, sehr einfache Struktur verfügen [2] und die Balou-Engine verwenden.

Sie klicken im eben genutzten Register Startbild auf den Eintrag Balou und anschließend auf den Button Einstellen, den Sie unterhalb der Liste finden. Damit öffnen Sie einen neuen Dialog, in dem der Eintrag Standard Theme auftaucht. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ihn und dann auf Neues Theme installieren aus dem Kontextmenü (Abbildung 1). Wählen Sie das zuvor heruntergeladene TAR.GZ-Archiv aus, taucht es anschließend in der Liste der verfügbaren Startbilder auf.

Desktop-Ränder optimieren

Bei allen zeitgemäßen Desktops lösen Sie viele Funktionen durch einen Rechtsklick auf die Oberfläche aus. Hier macht Xfce keinen Unterschied zu KDE, Gnome oder auch Apples Betriebssystems. Was aber, wenn der komplette Desktop hinter den sich stapelnden Programmfenstern verschwindet? Xfce kennt die nützliche Funktion der Seitenränder auf dem Desktop. Rufen Sie über Anwendungen | | Einstellungen | | Einstellungsverwaltung für Xfce 4 | | Arbeitsflächen den Dialog für die Desktops auf. Auf der linken Seite listet Xfce die Zahl der virtuellen Desktops und deren Namen auf. Durch eine einfache Änderung im Drehfeld am oberen Rand richten Sie bei Bedarf weitere Arbeitsflächen ein.

Auf der rechten Seite finden Sie die Optionen für die Seitenränder. Über die Felder stellen Sie individuelle Werte für die vier Ränder ein. Wenn Sie jetzt eine Anwendung maximieren, beansprucht das Fenster des Programms nur noch den Platz bis zu den von Ihnen eingestellten Begrenzungen. Damit haben Sie einerseits noch genügend Platz, um einen Rechtsklick auf den Desktop auszuführen (Aufruf des Xfce-Menüs). Andererseits verhindern Sie so, dass Sie aus Versehen die Arbeitsfläche wechseln, wenn Sie das Fenster zu weit über den Rand hinaus schieben.

Einem Freund empfehlen