AA_frei.jpg

© Alexey Romanov, 123RF

Neu, frei, LibreOffice

OpenOffice-Fork LibreOffice

Ubuntu-Anwender erledigen ihren täglichen Schreibkram und andere Büroarbeiten neuerdings mit LibreOffice. Wir zeigen, was die aktuelle Version kann und wie Sie die experimentellen Features aktivieren.

Wie bei so vielen Linux-Anwendungen, hat auch OpenOffice einige Turbulenzen hinter sich. Nachdem das Unternehmen Sun die deutsche StarDivision übernommen hatte, lagen die Rechte und der Quellcode des kommerziellen StarOffice beim amerikanischen Unternehmen. Um die Zahl der Installationen zu vergrößern, entschloss man sich dazu, den Quellcode freizugeben und Entwickler einzuladen, an den Programmen mitzuarbeiten – OpenOffice.org war geboren. Dann wurde Sun von Oracle übernommen und die Projekthoheit für das offene Büropakt landete bei diesem Unternehmen.

Aus Sicht einiger Entwickler und Projektbeteiligter kümmerte sich Oracle aber deutlich zu wenig um das Produkt. Sie beschlossen auf der Code-Basis von OpenOffice eine eigene Abspaltung weiterzuentwickeln und tauften das neue Projekt auf den Namen LibreOffice. Erst danach regte sich Oracle und erklärte, OpenOffice solle zu einem reinen Community-Projekt werden. Wie sich OpenOffice und LibreOffice zukünftig entwickeln, ist aktuell also noch offen. Fest steht, dass das LibreOffice-Projekt weitermachen will und mit Version 3.3.2 die erste stabile und eigenständige Version der Office-Suite veröffentlicht hat. Die steckt nun auch im neuen Ubuntu 11.04, wir schauen uns die Neuerungen genauer an.

Calc – mit mehr Komfort

Zunächst wird die Tabellenkalkulation Calc intelligenter: Sobald Sie einen Teil eines bereits verwendeten Ausdrucks in eine Zelle von Calc eintragen, bietet die Software an, ihn zu vervollständigen. Diese zeitsparende Funktion wurde nun noch einmal verbessert. Die Tastenkombination [STRG]+[Umschalt]+[D] ruft eine kleine Liste der in der Spalte bereits verwendeten Ausdrücke auf den Schirm. Mit den Pfeiltasten markieren Sie den gewünschten Eintrag und bestätigen ihn über [Eingabe]. Neu ist auch die Tastenkombination [STRG]+[Tab], mit der Sie durch die Einträge blättern, die Ihnen LibreOffice zum Vervollständigen vorschlägt.

Writer: Elegant zur Titelseite

Ob Geschäftsbericht oder wissenschaftliche Arbeit: Zu einem professionellen Erscheinungsbild gehört eine Titelseite. Diese unterscheidet sich vom Rest eines Dokuments üblicherweise dadurch, dass auf ihr weder Seitenzahlen noch die Kopf- und Fußzeilen des übrigen Dokuments auftauchen. Die aktuelle Version vereinfacht das Anlegen einer solchen Titelseite. Mussten Sie früher mit Seitenvorlagen hantieren, wählen Sie jetzt aus dem Menü Format den Eintrag Titelseite. Dort legen Sie entweder neue Titelseiten an oder wandeln bereits vorhandene Seiten in Titelseiten um. Über die Optionen im Dialog nehmen Sie die Feineinstellungen vor (Abbildung 1).

Einem Freund empfehlen