cof_orange_cmyk.eps

Newbuntu

Ubuntu-News

Neue Entwicklungen rund um Ubuntu lesen Sie hier. Diesmal gibt es Neues .

Gnome legt Features für 3.2 fest

Kaum haben die Entwickler mit Gnome 3 ein gewichtiges neues Release veröffentlicht, beginnt bereits die Planungsphase für die nächst größere Version 3.2, die Ende September 2011 erscheinen soll.

Noch bis zum 9. Mai durften Gnome-Entwickler Vorschläge dazu einreichen, welche neuen Features sie gern in der Ausgabe 3.2 des Desktops sehen würden. Die Planung funktioniert allerdings nicht als reine Wunschliste – jeder Vorschlag erfordert auch einen Betreuer.

Mit der Feature-Planung geht Gnome einen neuen Weg und verfolgt die Strategie, in jeder Release auch einige markante Neuerungen anzubieten. Diese Features dürfen sich auf die gesamte Plattform beziehen und sind nicht länger auf einzelne Module beschränkt. Das Release-Team hatte dazu kürzlich eine Ankündigung veröffentlicht [#]. Eine Übersicht der potentiellen Neuerungen, liefert das Gnome-Wiki [#].

Canonical Lab untersucht Usability von Thunderbird

Mit einem Test versucht Canonical, den Problemen der Nutzer mit dem Mailprogramm Thunderbird unter Ubuntu auf die Spur zu kommen.

Canonicals Design-Team hat den Mozilla-Mailclient Thunderbird einem Usability-Test unter Laborbedingungen unterzogen. Elf Testpersonen haben sich an vordefinierten Aufgaben versucht. Die ausgewählten Tester sind als Mac- und Windows-Nutzer beschrieben, keine Testperson war ein Linux-Nutzer, Alter und Geschlecht variierten. Die Testplattformen bestanden aus einem Ubuntu Maverick mit Unity. Zwei Testaccounts waren im Vorfeld mit Mails gefüllt worden. Es galt jeweils, den Thunderbird-Client zu installieren, ein Konto einzurichten und dann einige typische Aufgaben zu erledigen, etwa Filter zu definieren oder nach E-Mails zu suchen.

Die Nutzer zeigten sich von diversen Thunderbird-Errungenschaften begeistert. Probleme bereitete jedoch das Anlegen von Ordnern, das Definieren von Filtern und der Umgang mit Attachments. Ein echter Showstopper war, dass die Tester das Programm nach der Installation über das Software-Center auf dem Rechner nicht wiederfanden und es entsprechend nicht starten konnten. Charline Poirier von Canonicals Usability-Lab bezeichnete das auch deshalb als gravierend, weil Nutzer erfahrungsgemäß gleich nach der Installation die größte Begeisterung mitbringen und loslegen wollen. Diese Phase dürfe ein Anbieter nicht versäumen.

Probleme beim Wiederfinden bereiteten auch die von den Nutzern angelegten Ordner: Obwohl es dem ein oder anderen Probanden scheinbar gelungen war, Ordner über einen Rechtsklick anzulegen, hatte er Probleme sie wiederzufinden. Anstelle von Ordnern hatten die Probanden tatsächlich Unterordner angelegt, stellte sich heraus. Methodik und Resultate dieser und anderer Nutzertests lassen sich im Canonical-Lab-Blog [#] nachlesen.

Einem Freund empfehlen