AA_ubuntulogo.jpg

Newbuntu

Ubuntu-News

In den News: Neue Entwicklungen rund um Ubuntu.

Ubuntu 12.10 ohne Wayland

Die Integration des X-Window-Nachfolgers Wayland in Ubuntu ist ins Stocken geraten. Ursprünglich für Quantal Quetzal angekündigt, soll das Fenstersystem nun doch erst in einer späteren Version Einzug finden.

Trotz "guter Fortschritte" sei es unrealistisch, dass Ubuntu 12.10 eine funktionierende Wayland-Integration mitbringen könne, schieb der Entwickler Sébastien Bacher auf Launchpad. Den aktuellen Stand der Integration bezeichnete er als "experimentell" und schlägt vor, dass sich interessierte Anwender den Compositor aus einem PPA [1] installieren.

Zu den wesentlichen Problemen zählt Bacher die Vesa- und Framebuffer-Treiber, den Betrieb mit mehreren Grafikkarten, diverse Fehler in Verbindung mit ConsoleKit oder dem Unity-Panel sowie falsch angewandte Farbprofile.

Das Wayland-Projekt [2] umfasst sowohl ein eigenes Protokoll wie auch dessen Implementierung in C, einen Beispiel-Compositor namens Weston sowie einen eigenen, neu entwickelten, Displayserver (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Wayland verfolgt ein etwas einfacheres Konzept als der X-Server, weil hier der Compositor zugleich als Server fungiert.

Steam-Beta für Ubuntu kommt noch im Oktober

40 Millionen Accounts, stets mehrere Millionen aktiver Spieler, tausende Spiele: Auf Windows-PCs ist die Spiele-Engine Steam seit 2008 eine wichtige Plattform für Spielehersteller. Nun sorgte der amerikanische Hersteller Valve kürzlich mit seiner Ankündigung für Furore, demnächst auch Linux zu unterstützen – weil Windows 8 nichts tauge [3]. Zudem gab die Firma anschließend öffentlich zu Protokoll, dass Anwendungen auf dem freien OS deutlich schneller liefen, was wohl "an der Qualität der Kernel-Software und von OpenGL" liege. Jetzt macht Valve ernst und kündigte für Oktober die erste halb-öffentliche Betaversion zum Test an – für 1000 Linux-Nutzer.

Die Beta soll Ubuntu 12.04 unterstützen und ein Spiel mitbringen, berichtet ein Blogpost der Entwickler [4]. Man wolle die Beta zunächst auf so vielen verschiedenen Hardwarekonfigurationen wie möglich testen, daher gebe es für die Teilnahme auch keine Beschränkung auf einzelne Grafikkarten oder ähnliches. Blogger vermuten, bei dem Spiel handele es sich wohl um Left 4 Dead 2, an dem die Entwickler auch die höhere Leistung des Linux-Systems festgestellt hatten.

Einem Freund empfehlen