Kernel-2.6.38-freigegeben1.jpg

VFS-Beschleunigung

Kernel 2.6.38 freigegeben

15.03.2011

Mit der Kernelversion 2.6.38 verspricht Linus Torvalds Updates für Dateisysteme und Treiber sowie mehr Performance.

Für den möglichen Leistungszuwachs sorgt der verstärkte Einsatz von Read-Copy Update (RCU) im Virtual Filesystem bei der Namenssuche. Torvalds macht in seiner Ankündigung an die Kernel-Mailingliste den RCU Name Lookup zu seinem Favoriten im neuen Linux-Kernel. Erfreulich sei auch die Implementierung verlaufen. Es habe zwar hier und da gehakt, und es bedürfe auch noch weiterer Aufräumarbeiten, insgesamt aber sei diese doch fundamentale Änderung überraschend glatt gegangen.

Daneben verweist Torvalds auf die üblichen Treiberupdates, dieses Mal vermehrt für Grafikkarten, aber auch einige für den Bereich Netzwerk und dort für WLAN-Cips. Den Kernel gibt es bereits bei Kernel.org zum Download, auch wenn die neue Version noch nicht auf der dortigen Startseite gelistet ist.

( Ulrich Bantle)