Ubuntus-Fenster-bekommen-Indikatoren1.jpg

Fensterputz

Ubuntus Fenster bekommen Indikatoren

07.05.2010

Als Argument für die verschobenen Fensterknöpfchen von Ubuntu 10.04 führte Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth neulich an, man habe für diesen Platz noch andere Pläne. Die konkretisierte er nun in einem Blogeintrag.

So genannte Fensterindikatoren ("Windicators") sollen den freien Platz bevölkern. Sie funktionieren wie die neuen Indikatoren im Panel: sie zeigen zum einen den Zustand einer Anwendung an (beim Netzwerk-Indikator etwa "verbunden/nicht verbunden") und beim Klick auf sie erscheint ein Menü. Gewöhnlich sollen sie monochrom erscheinen und nur bei Statusveränderungen die Farbe wechseln. Rot steht für einen kritischen Zustand, grün signalisiert: "Alles in Ordnung".

windicators-mockup

Die Indikatoren sollen die Meldungen in der Statusleiste unten im Fenster ersetzen, die laut Shuttleworth noch von Windows 3.1 stammen. Er schlägt die Statusmeldungen "online/offline", "gespeichert/nicht gespeichert" und "in Arbeit" vor, letztere soll den Fortschritt beim Ausführen einer Aufgabe anzeigen. Ein "Warenkorb" soll anzeigen, ob eine Sache zum Kauf ausgewählt wurde und ein Kooperationsindikator zeigt, ob an dem im Fenster geöffneten Dokument gerade mehrere Personen arbeiten. Nicht zuletzt sollen es Lautstärke-Indikatoren ermöglichen, die Lautstärke für einzelne Anwendungen individuell zu regeln.

Diese Indikatoren sind anwendungsspezifisch und beziehen sich nur auf das gerade benutzte Fenster. Versetzt man ein Fenster in den Vollbildmodus, wandern die Indikatoren automatisch ins Panel. Einzug halten werden die neuen Indikatoren wohl in Ubuntu 10.10.

( Kristian Kißling)